Schulleben 2013/14 (1. Halbjahr)

 

 

1. Gemeinschaftswerk: Ein Puzzle aus 145 Teilen, gestaltet von den 145 Schüler/innen der Gesamtschule Uerdingen in den ersten Schulwochen. Bei genauer Betrachtung erkennt man in der Mitte die Jahreszahl 2013.
  

Gesamtschule Uerdingen in voller Fahrt

 

Am 4. September 2013 ging unsere Schule an den Start. Inzwischen haben die Schülerinnen und Schüler sich eingelebt und bereits viel erlebt.

Nach einer Einschulungsfeier mit abschließendem Luftballonsteigen begann die Kennenlern- und Eingewöhnungsphase.

     
   

Zwei große Ereignisse standen gleich in den ersten Tagen an.

Zum einen war da das gemeinsame Essen im Klassenverband mit den Klassenlehrer/innen und dann noch die Wahl der Arbeitsgemeinschaften.

Glück gehabt, das Essen schmeckte gut und jeder wurde satt. Bis heute wird das Essen sehr gut angenommen und ganz nebenbei mit Hilfe der Mensaaufsicht die Esskultur weiterentwickelt.

   

Die Arbeitsgemeinschaften wurden mit Begeisterung gewählt. Viele Schüler/innen wählten 2 oder sogar 3 Arbeitsgemeinschaften aus und können so jeden Tag bis 15.10 Uhr bzw. 15.40 Uhr in der Schule verbringen. Zur Auswahl standen Segeln, Kanufahren, Ballspiele, Tanztheater, Musical, Film, Radio, Kunst, Lernen am PC, English Club, Garten u.a.

   

   

Inzwischen haben auch außerschulische Aktionen stattgefunden. So waren einige Gruppen bereits im Botanischen Garten, im Zoo und im Umweltzentrum oder haben in einer Rallye Uerdingen erkundet. Weitere Aktionen stehen an oder sind geplant. Dazu gehört auch die Analyse der Milch im Labor des KReMINTecs.

     
   

 

Im Förderunterricht haben die Schüler/innen die Möglichkeit, ihren Neigungen nachzugehen. Physik, Mathematik, Chemie und Biologie stehen zur Wahl. Parallel dazu werden noch eine Lese-Rechtschreibförderung und Deutsch als Zweitsprache angeboten und nach Bedarf auch eine Unterstützung in Englisch und Mathematik. Die Gruppen sind durchlässig, d.h. nach Absprache ist ein Wechsel jeder Zeit möglich. Aus diesem Förderunterricht haben sich bereits einige Schüler/innen für Wettbewerbe wie „Chemie entdecken“ oder „Mathematikolympiade“ beworben.

   

 

Die Fächer Technik, Hauswirtschaft und Informatik erfreuen sich besonderer Beliebtheit.
Für den Hauswirtschaftsunterricht hatte die Stadt eine neue Lehrküche eingerichtet. Am Ende der ersten Schulwoche waren die Arbeiten abgeschlossen und es konnte losgehen. So waren Putzen, Spülen und Organisieren die ersten Unterrichtsinhalte für die Schüler/innen. Gemeinsam wurde Geschirr ausgepackt, gezählt und gespült und dann musste überlegt werden, wie alles sinnvoll eingeräumt wird.  Alle waren mit Feuereifer dabei und bereits in der darauffolgenden Woche konnte gekocht werden.

   

 

Auch beim Aufbau des Selbstlernzentrums helfen die Schüler/innen fleißig mit. Nach den Herbstferien bekam die Gesamtschule Uerdingen noch 2 Räume dazu. Während der eine Raum als Ruhe- und Differenzierungsraum genutzt wird, entsteht in dem anderen das Selbstlernzentrum. Bücher und Spiele wurden bereits von den Schüler/innen gestempelt, eingeräumt und vorher natürlich gesichtet und ausprobiert. Auch hierbei eröffnet der Ganztag den Schüler/innen viele soziale und lebenspraktische Erfahrungsräume zusätzlich zum Pflichtunterricht. 

 

 

Dank des großen Einsatzes der SchülerInnen war das neue Selbstlernzentrum schnell eingerichtet. Einige Eltern hatten es vorher noch mit einer Kollegin angestrichen und damit noch ergänzende Materialien gekauft werden können, spendete uns die Sparda-Bank West 500,- €. 

 

Am Tag der offenen Tür konnte dann unser Selbstlernzentrum besichtigt werden. Doch da gab es noch mehr zu sehen. In der Turnhalle gab es eine Mitmachaktion, die Segel- und Kanu-AG stellten sich vor, die Eltern hatten ein großes Kuchenbuffet aufgebaut, Klassenräumen wurden betrachtet und viele Fragen beantwortet, die ersten Kunstwerke wurden ausgestellt, der Englishclub führte sein erstes Theaterstück auf, in der Lehrküche wurde gebacken, im Musikraum musiziert und im NW-Raum wurde mikroskopiert oder mit der Kamera Objekte an die interaktive Tafel projiziert. Und wer Bewegung brauchte, genoss den großen Schulhof mit seinen Spielgeräten.

  

Am 6. Dezember besuchte der Nikolaus die Schüler/innen in ihren Klassen.

Einige Tage später besuchten dann alle Schüler/innen im Stadttheater das Stück Prinz Rama.

 Es folgten die Weihnachtsfeiern in den Klassen und dann die Ferien.

Nach den Ferien die große Überraschung für unsere Fußballspieler. Für den nächsten Tag hatten sich zwei Ex-Profi-Fußballspieler angekündigt, um ein Profi-Training mit den Schüler/innen durchzuführen. (s. links, Fit durch die Schule)


Nachdem die Fußballspieler viel Spaß beim Training mit den Profis hatten, ging es am 22.1.14 mit den Radio-AG-Schüler/innen nach Bochum zum Starlight Express. Sie wollten für ihren Radiobeitrag hinter die Kulissen schauen und Kontakt zu den Darstellern aufnehmen. Die Fahrt war ein voller Erfolg. Sie konnten viele Eindrücke gewinnen und jede Menge Informationen sammeln, die sie jetzt in ihrem Radiobeitrag zusammenstellen. Wir sind alle schon sehr auf das Ergebnis gespannt.

  

In Klassenratsstunden und bei der SV-Arbeit (SV: Schülervertretung) entstehen weitere Ideen. Momentan stehen die Organisation der Spielausleihe und die Betreuung des Selbstlernzentrums durch Schüler/innen auf dem Programm. Besonders emsig planen die Schüler/innen eine Eröffnungsfeier für das Selbstlernzentrum, das sie selber LMS (Lernen mit Spaß) nennen und natürlich die Karnevalsfeier. So bringen sich neben den Lehrer/innen und den Eltern einschließlich ihres aktiven Fördervereins auch die Schüler/innen rege ins Schulleben ein.

Gemeinsam haben alle das Ziel, eine Schule zu entwickeln, die zum Kind passt.

Brigitte Munsch