Elternbrief: 11.06.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und alle warten sehnsüchtig auf
Entscheidungen, wie es nach den Sommerferien weiter gehen wird.
Der Zeitung konnte ich entnehmen, dass das Ministerium nächste Woche
darüber beraten wird. Vielleicht habe ich Dienstag zur Schulpflegschaftssitzung schon erste Informationen. Egal wie die Entscheidungen ausfallen werden, setzen wir weiterhin auf größtmögliche Vorsichtsmaßnahmen.

Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir zwei Standorte haben, der
Neubau rechtzeitig fertig wird und die Räume für den 13. Jahrgang
zusätzlich zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es dann am Hauptstandort
auch wieder einen großen Schulhof und mehrere Gebäudeeingänge.

Personell sind wir auch gut aufgestellt und nächste Woche können weitere
Lehrkräfte eingestellt werden (die Bewerberlage ist sehr gut).

Zum Unterrichtsablauf haben wir uns auch bereits viele Gedanken gemacht
und besonders in den zukünftigen Jahrgängen 5-7 werden wir fast alles im
Klassenverband unterrichten, um Durchmischungen zu verhindern. Das
Pausengelände werden wir in Bereiche für die einzelnen Klassen einteilen
und wahrscheinlich wie bisher zeitversetzte Pausen durchführen.

Ich gehe davon aus, dass im neuen Schuljahr unsere Lernplattform Moodle
weiter genutzt wird. Deshalb haben wir letzte Woche schon viele
SchülerInnen bei Bedarf mit einem Tablet oder Laptop ausgestattet. Es
stehen nun noch einige Standgeräte (Tower) zur Verfügung. Bei Bedarf
können Sie sich an Frau Rath wenden: nicola.rath@gesamtschule-uerdingen.de

Im zukünftigen 8. Jg. werden wir aufgrund der schwierigen Situation in
Altenheimen und Kindergärten auf das Sozialpraktikum zunächst verzichten und stattdessen Lernzeiten anbieten, in denen verpasster Unterrichtsstoff nachgeholt werden kann. Auch für die anderen Jahrgänge werden Unterstützungsangebote fürs Lernen geschaffen.

Im Anhang finden Sie eine Mitteilung der Englischfachschaft bzgl. des
Buchkaufs und der Leistungsdifferenzierung (E- und G-Kurs-Zuweisung) am
Ende des jetzigen 6. Jahrgangs.

Da es auch schwierig ist, Praktikumsplätze für das zukünftige 9. Schuljahr zu finden, ist dies zunächst auch ausgesetzt. Sollte ihr Kind einen Praktikumsplatz haben, würden wir es dafür 1 Woche vom Unterricht freistellen. Für ein längeres Praktikum müssten dann die Herbstferien genutzt werden.

Die geplanten Klassenfahrten werden alle verschoben bzw. abgesagt, obwohl sie im Inland erlaubt sind. Nach Rücksprachen mit den Busunternehmen und Jugendherbergen können wir uns unter diesen Bedingungen keine entspannte Klassenfahrt für Ihre Kinder vorstellen. Die KlassenlehrerInnen bedauern diese Entscheidung sehr, haben sich aber zusammen mit mir so entschieden, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Kinder und aller Beteiligten sicherzustellen. Für den 6. Jg. ist eine Verschiebung auf Anfang Jg. 7 geplant. Ob und in welcher Form die Fahrten des 10. Jg. nachgeholt werden, wird noch beraten und können die KlassenlehrerInnen des 10. Jahrgangs heute noch nicht sagen. Wegen der Stornokosten, die leider nicht vom Land übernommen werden, stehen wir zur Zeit in Verhandlungen. Der Förderverein ist bereit, notfalls einzuspringen. Ich werde dieses Thema Dienstag bei der Schulpflegschaftssitzung mit den Klassenpflegschaftsvorsitzenden besprechen.

Die Abschlussfeier des 10. Jahrgangs findet in einer gestaffelten Form statt. SchülerInnen und Eltern wurden informiert. Die zukünftigen 5-KlässlerInnen möchten wir ebenfalls zeitversetzt mit einer Einschulungsfeier an unserer Schule begrüßen. Nähere Informationen folgen. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Munsch