Elternbrief, 17.01.21

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

die erste Woche ist geschafft. Bis auf die Tatsache, dass uns die
Technik immer wieder einen Streich spielt, habe ich viele positive
Rückmeldungen erhalten. Besonders die gegenseitige Unterstützung der
Schülerinnen und Schüler untereinander ist eine große Hilfe und
verringert die unvorstellbare E-Mail-Flut bei den Lehrer/innen. Dafür
ganz herzlichen Dank! Auch die Tatsache, dass viele Schülerinnen und
Schüler nur mit ihrem Handy arbeiten, weil die bestellten Leihgeräte für
Bedürftige immer noch nicht bei der Stadt eingetroffen sind, ist eine
große Leistung.
Mir ist klar, dass diese Situation, trotz aller Bemühungen von allen
Seiten, viel von uns abverlangt und hoffe, dass wenigstens die
nervenaufreibenden technischen Probleme geringer werden. Es haben
bereits Gespräche mit dem kommunalen Rechenzentrum stattgefunden, aber der Server ist, besonders am Vormittag, einfach überlastet und ich kann nur empfehlen, wenn eben möglich, mit einigen Aktivitäten in logineo auf den späten Nachmittag auszuweichen.

Sorgentelefon:
Frau Zimmermann, unsere Sozialpädagogin, hat ein Sorgentelefon
eingerichtet, bei dem auch WhatsApp möglich ist:
01573/ 79 54 790
Diese Nummer kann bei Problemen auch von den Schüler/innen genutzt
werden. Sie ist jedoch nicht gedacht für Fragen zu technischen Problemen
oder Fragen zu Aufgaben. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an die
Fach- oder Klassenlehrer/innen.

Erkrankte Schüler/innen:
Melden Sie bitte in Krankheitsfällen ihr Kind, wie gewohnt, morgens im
Sekretariat am Hauptstandort (Tel.: 644450) krank, damit es entschuldigt
ist, wenn Aufgaben nicht termingerecht hochgeladen werden können oder
Ihr Kind in der Video-Konferenz fehlt.

Benotung:
Oft erreichen mich Fragen, wie die Schüler/innen (besonders in den
Abschlussklassen) ihre Leistungen ohne Präsenzunterricht verbessern
können. Alle eingereichten Aufgaben und die Beiträge in den
Videokonferenzen werden bei der Notenbildung berücksichtigt. Deshalb ist
es wichtig, dass die Aufgaben bearbeitet werden und bei Rückfragen
Kontakt mit den Lehrer/innen aufgenommen wird.

Kopieren und Ausdrucken:
Meines Wissens achten die Lehrer/innen darauf, dass Ausdrucke nicht
unbedingt erforderlich sind. In den letzten Tagen erreichte uns ein
ehrenamtliches Angebot, das kostenloses Kopieren und Ausdrucken
ermöglicht. Ich möchte Ihnen dieses Angebot nicht vorenthalten, bitte
jedoch zu prüfen, ob es wirklich erforderlich ist, da es dadurch wieder
vermehrt zu Kontakten kommen kann.

Hier das Angebot:
Du willst etwas für die Schule vorbereiten, hast aber keinen Drucker
oder Kopierer?
Kein Problem – wir machen das zusammen!
So einfach geht’s:
Bring dein Handy oder ein anderes Speichermedium mit,
auf dem sich die Daten zum Ausdrucken befinden.
Bring mit, was du kopieren oder einscannen willst.
Wir sind da!
Dienstag und Freitag von 14:30 bis 18:00 Uhr
Nachbarschaftszimmer der Alten Samtweberei, Lewerentzstr. 104

Ein Gemeinschaftsprojekt für soziale und digitale Chancengleichheit der
Diakonie Krefeld und der Urbanen Nachbarschaft Samtweberei.
Bei Fragen: integrationsagentur@diakonie-krefeld-viersen.de


Zeugnisse:
Ich gehe nicht davon aus, dass alle Schüler/innen am letzten Freitag im
Januar ihr Zeugnis bekommen. Eine Verfügung wurde uns angekündigt, ist
aber noch nicht eingetroffen.

Für Mittwoch rechne ich mit neuen Informationen aus dem
Schulministerium, vielleicht gibt es auch schon eine Tendenz, wie es im
Februar weitergehen könnte.

Ich wünsche allen Familien weiterhin viel Kraft in dieser
herausfordernden Zeit.
Machen Sie das Beste daraus und bleiben Sie vor allen Dingen gesund.

Viele Grüße
Brigitte Munsch